Mittwoch, 1. März 2017

[Rezension] Sharj und der Feuerkristall

Hey, ich habe vor einem Jahr, wenn ich mich nicht täusche, den ersten Band der Sharj-Bücher rezensiert und heute möchte ich euch gerne meine Meinung zum zweiten Band sagen :) Die Rezension zu Band 1 ist HIER.



(Originalklappentext)
Sharj und José untersuchen den Kompass, den der Elfenkönig Sloma ihnen geschenkt hat, und entdecken dabei einen verborgenen Mechanismus. Wie durch Zauberei transportiert er sie in eine andere Welt: nach Luciera.

In Luciera herrscht, anders als der Name vermuten lässt, ewiges Dunkel. Hier leben Samira, Roma und Alma in großer Angst vor den Dajanen, einem blutrünstigen Vampirvolk, und dessen schrecklichen Anführer Golob. – Wie ist es zu dieser Dunkelheit gekommen? Wie können die Bewohner dort existieren und Nahrung finden? Können sie die Dajanen besiegen? Sharj und José erleben wieder ein spannendes und gefährliches Abenteuer.

Doch auch auf der Erde ist einiges los: Josés Vater waltet seines Amtes als Tierarzt, Mona und Tina sind im Zeltlager. Und Otto erprobt sein Gift – mit tödlichen Folgen?


Zuerst bedanke ich mich bei AH Tales and Stories S.L. für das Rezensionsexemplar, es hat mich sehr gefreut, dass ich das Buch zugeschickt bekommen habe!

Nun zur Geschichte: Ich war schon sehr gespannt, wie es weitergehen würde, nachdem das Ende vom ersten Band zwar zufriedenstellend war aber dennoch neugierig gemacht hat, was die Autorin sich denn sonst noch ausgedacht hat.

Was mir gleich aufgefallen ist, ist, dass die Ereignisse alle sehr abgehackt waren, genau wie die Konversationen / Gespräche zwischen den einzelnen Charakteren, was das ganze etwas gezwungen und unrealistisch gemacht hat. Was mir auch nicht so gut gefallen hat, war, wie kindlich die Geschichte geschrieben ist hinsichtlich dessen, dass die Protagonistin Sharj unter Anderem von "Schmetterlingen im Bauch" redet, wenn sie an José denkt. Wäre der Schreibstil hier etwas erwachsener gewesen, wäre die Situation auch realistischer. Allgemein finde ich, dass das alles ziemlich kindlich und einfach gehalten wurde, wenn man bedenkt, dass die Charaktere doch schon 15 Jahre alt sind...

Was ich aber toll finde, ist die Idee des Buches, Vampire sind zwar für mich nicht mehr das, was sie vor 5 Jahren noch waren, aber dennoch mochte ich die Umsetzung der Idee wirklich gerne. Es hat zwar etwas gedauert, bis es spannend wurde, denn es wurde immer parallel zu den jeweiligen Personen die Handlung beschrieben. Also zum Beispiel, Sharj und José sind in der magischen Welt und kämpfen gegen einen Stein, während in der normalen Welt ihre Pflegeltern Schach spielen oder so. Die Beschreibung der Parallelwelt fand ich echt schön, man konnte sich alles bildlich vorstellen, hier war alles in meinen Augen stimmig!

Das Ende des Buches war zufriedenstellend, dennoch konnte ich es kaum erwarten, bis es zu Ende war, denn irgendwie fand ich es nicht ganz so gut wie den ersten. Es wird noch einen dritten Band geben (Zumindest wird dies am Ende des Buches angedeutet) und sollte ich es wieder vom Verlag bekommen, würde ich mich freuen, ein hoffentlich Besseres und Spannenderes Abenteuer zu erleben, denn leider waren nur die letzten paar Seiten wirklich spannend.



Leider konnte mich die Fortsetzung der "Sharj"-Bücher nicht überzeugen, weil ich es doch etwas kindlich finde, dennoch werde ich das Buch milde bewerten, denn man muss einfach auch Rücksicht darauf nehmen, dass dies ein Kinderbuch ist und Kinder nicht die gleiche Sichtweise haben wie ich. Sie unterscheiden nicht zwischen guter, schlechter oder keiner Charakter-/Handlungsentwicklung. Sie sagen "Ja, toll" oder "Doof", weswegen ich dem Buch noch gute 3 von 5 Sterne gebe, denn ich denke, dass es Kindern zwischen 9 und 10 Jahren durchaus gefallen könnte!

So, das war auch schon die Rezension, ich hoffe, ihr fandet sie gut und wünsche euch noch einen schönen Tag oder Abend :) ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen