Samstag, 11. März 2017

[Rezension] Das verrückte Leben der Jessie Jeffersson

Guten Tag, heute gibt es wieder eine Rezension von mir. Diesmal sage ich euch meine Meinung zu "Das verrückte Leben der Jessie Jeffersson" von Paige Toon, vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar ❤





Verlag: HarperCollins

Übersetzer/In: Gisela Schmitt

Preis: 14,99€

Seitenanzahl: 304 Seiten

Altersempfehlung: 13/14 Jahre







Jessies Mutter ist genau an ihrem 15. Geburtstag gestorben und hinterlässt das wütende und traurige Mädchen mit einem Stiefvater und vielen Fragen über ihren richtigen, leiblichen Vater. Als sie schließlich herausfindet, dass dieser niemand anderes als der Rockstar Johnny Jeffersson ist, reist sie nach Los Angeles, um ihn kennenzulernen. Es verläuft komplett chaotisch, doch zum Glück gibt es den Nachwuchsmusiker Jack...




Zu Anfang hatte ich echte Probleme mit dem Buch, denn die Protagonistin Jessie hat mir überhaupt nicht gefallen. Die ersten paar Kapitel waren eine Qual, das Mädchen war zickig, miesgelaunt, unhöflich, hat getrunken (und das mit 15) und geraucht. Ich meine, natürlich, das kann in den schlimmsten Fällen auch in der Realität passieren, dass man so abstürzt, aber ich konnte mich nicht damit identifizieren und Jessie war mir unfassbar unsympathisch, so sehr, dass ich das Buch beinahe abgebrochen habe, doch ich habe der Geschichte noch eine Chance gegeben.

Und tatsächlich, je weiter ich las, desto besser wurde es. Jessie wurde mir nur kleines Stück für kleines Stück, nenne ich jetzt mal, sympathischer, auch, wenn einige Dinge hinterhältig wirkten, denn sobald sie die Genehmigung hatte, nach L.A. zu fliegen war sie ein kleiner Engel.

Dennoch hat es mich 8 Monate - ja genau Monate - gekostet, bis auf Seite 150 zu gelangen und deswegen habe ich beschlossen, das Buch abzubrechen. Dass die Rezension so lange auf sich warten ließ, hat den Grund, dass ich mich aufraffen musste, das Buch in die Hand zu nehmen und mich regelrecht durch die Geschichte quälen musste. Es tut mir wirklich aufrichtig leid, dass das so lange gedauert hat, doch ich konnte mich einfach nicht motivieren, dieses Buch in die Hand zu nehmen. Ich habe es mehrere Male versucht, doch es konnte mich einfach nicht überzeugen.

Die Sätze sind zum Teil sehr abgehackt und kurz, was den Lesefluss unterbricht und Jessie hat immer noch Momente, in denen sie mich wirklich genervt hat und mir unsympathisch war. Auch der Rest der Charaktere, die ich bis dahin kennengelernt habe, war eher oberflächlich oder eigenartig, sodass sie mir auch nicht ans Herz wachsen konnten. Der Schreibstil war eigentlich gar nicht schlecht, er war flüssig und hat sich - bis auf die abgehackten Sätze- eigentlich auch wirklich gut lesen lassen, sodass ich die Kapitel auch schnell beendet habe. Doch auch wenn ich positive Aspekte an dem Buch finde, so kann ich nicht darüber hinwegsehen, dass es mich nicht überzeugen konnte, weiterzulesen. An dieser Geschichte ist leider nichts, was mich packt.

Ich entschuldige mich abermals (am Verlag) für die späte Rezension.

Leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen. Der Umgang der Charaktere sowie die Geschichte haben mir leider nicht gefallen. Auch wenn der Schreibstil an sich sehr angenehm war, musste ich mich sehr durch das Buch quälen und mich oft aufraffen, es in die Hand zu nehmen. Insgesamt komm ich auf 1 von 5 Sternen.

                                     
Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend oder Tag!





Kommentare:

  1. Hey Magali, hab es endlich mal geschafft meinen Laptop auf Vordermann zu bringen, damit ich deinen Blog abonnieren kann.
    Liebste Grüße Lena <3
    (IG: lenas_bookworld; http://lenareads.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lena♥
      Yei, freut mich, wird mal ganz schnell genau das Gleiche machen!!

      Liebe Grüße,
      Magali ♥

      Löschen