Sonntag, 3. Juli 2016

Rezension zu "Sharj und das Wasser des Lebens"

Hey, ich habe von HarperCollins freundlicherweise das Buch "Sharj und das Wasser des Lebens" von Audrey Harings zugeschickt bekommen und sag euch kurz und knapp meine Meinung! :) Ganz viel Spaß beim Lesen!


Verlag: HarperCollins

Preis: 13,99€

Seitenanzahl: 244 Seiten

Altersempfehlung: 9 bis 11 Jahre


Inhaltsangabe (Eigene)
Sharj lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei Claudia und Otto, zusammen mit deren Tochter Mona. Als Claudia eines Tages einen Hasen anfährt, findet Sharj diesen mit ihrem Klassenkameraden und Freund José  in einer Grube ihm Wald; schwer verletzt. Zusammen helfen die beiden dem verwundeten Tier, welches plötzlich zu reden beginnt. Der Hase offenbart den Kindern eine magische Welt, in die sie reisen müssen, um das Wasser des Lebens für den tot kranken König zu finden. Sharj, die nun eine Fee verkörpert und José der nun ein  Drache ist, begeben sich auf eine gefährliche Reise, während in ihrer Welt ihre Pflegeeltern einen Weg suchen, um das Mädchen loszuwerden.

Meinung
Da das Buch für Kinder geschrieben wurde, bewerte ich es auch so und nicht wie sonst, falls ihr versteht was ich meine :)

Beginnen wir mit dem Schreibstil: Dieser ist sehr leicht und man kommt gut und schnell durch die sowieso schon kurzen Kapitel. Also perfekt für jüngere geeignet, die nicht unbedingt 3 Jahre an einem Buch sitzen wollen. Was mir auch gut gefallen hat, war dass am Anfang von jedem Kapitel noch eine Illustration war, die auch gezeigt hat, wo die Personen sich befinden, somit konnte man sich den Handlungsort nochmal besser vorstellen!

Die Geschichte ist sehr rasant erzählt, schon in den ersten Kapitels begegnen Sharj und José dem Hasen, ich denke, das ist okay, vor allem weil auf diesen 244 Seiten dennoch einiges passiert, was ich ehrlich gesagt nicht erwartet hätte.
Es wird zwischenzeitlich auch mal spannend, jetzt nicht unbedingt die mega Spannung, aber dennoch "erträglich", dass man an das Buch gebunden ist und weiterlesen möchte.

Sharj und José waren wirklich tolle Protagonisten und Freunde. Ich mochte beide ganz gerne, sie waren süß und haben sich toll ergänzt. Mona, Sharjs "Schwester" war eine Tussi, die mir nicht wirklich sympathisch war, da sie sehr oberflächlich und ich-bezogen war. Ihre Eltern, Otto und Claudia, die Bösen der realen Welt, waren gierig und boshaft und ziemlich unsympathisch, aber ich frage mich, wer es schon toll findet, wenn die Pflegeeltern der Protagonistin diese umbringen wollen, nur weil sie vermögend ist.

Die Welt des Hasen und des Königs, der im Sterben liegt, war wirklich magisch und hat mir gut gefallen! Ich mochte die bösen Kreaturen, die, wie soll es anders sein, ziemlich dumm waren, aber wär ja langweilig, wenn die Handlanger des Bösewichts klug wären!

Am Ende kam nochmal ein wenig Spannung und Action, was mir ziemlich gut gefallen hat, jetzt frage ich mich, was im nächsten Band passieren wird, weil ich mir nicht vorstellen kann, was noch passieren wird, allerdings muss ja noch die Sache mit Otto und Claudia aufgelöst werden...

Schlussendlich hat mir dieses Buch gut gefallen und ich kann es Kindern ab 9 Jahren empfehlen! Ein wenig Action, Spannung und Magie machen das Buch komplett.



Ich hoffe, dass euch die Rezension, die knapper ist als sonst, gefallen hat und wünsche euch noch einen schönen Sonntag :)

(Nochmals Danke an den Verlag für die Bereitstellung des Exemplars)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen