Mittwoch, 1. Juni 2016

Rezension zu "Bitter and Sweet"

Guten Tag, heute habe ich die Rezension zu "Bitter and Sweet-Mystische Mächte" von Linea Harris für euch! Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut! Viel Spaß beim Durchlesen :)


Verlag: Piper Verlag

Preis: 12,99€

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Klappentext (Verlag)
Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...

Meinung
Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich sofort an die Frost-Reihe von Jennifer Estep und war sehr skeptisch, da ich Angst hatte, dass das eine komplett geklaute Geschichte wird. Auch habe ich irgendwo gelesen, dass das Buch zum Teil an House of Night erinnern sollte, was mir persönlich nicht aufgefallen ist und ich war mal Fan von der Reihe.

Schon auf den ersten Seiten kam die Gewissheit, dass ein paar kleine Gemeinsamkeiten zu "Mythos Academy" da waren, allerdings haben die sich schon wieder schnell gelegt und ich bin in die Geschichte eingetaucht.

Was mir schon mal sehr gut gefallen hat, war der Schreibstil: Er ist locker und flüssig, das heißt, man kommt gut durch und kann auch mal 100 Seiten am Stück lesen. Was mir auch gut gefallen hat, war, dass die Spannung konstant gehalten wurde bis zu gewissen Zeitpunkten, man aber im richtigen Moment schön an das Buch gefesselt wurde, aufgrund einer Kampfszene oder Ähnlichem.

Die Idee, dass es diesmal "nur" Vampire, Hexen und Werwölfe waren, fand ich toll und vor allem, dass jeder magische Fähigkeiten hat, aber unter seiner Spezies nicht immer die Gleiche (ich hoffe, das ist verständlich für jeden :D) fand ich sehr originell. Es war allerdings klar, dass die Protagonistin Jill ihre Prana (die Energie, die jedes Wesen in sich spürt) besonders schnell und gut beherrscht, sonst wäre es ja langweilig.

Charaktere

Die Protagonistin Jillian (ein sehr schöner Name, war angenehm, mal eine Hauptfigur mit so einem außergewöhnlichen Namen zu sehen) mochte ich sehr gerne, auch wenn sie in manchen Situationen unbedacht und überstürzt reagiert und dadurch ein wenig naiv rüberkommt. Ansonsten mochte ich ihr gesundes Selbstbewusstsein sehr gerne.
Ihre beste Freundin Alissa mochte ich sehr gerne, sie war im Grunde schon fast das genaue Gegenteil zu Jill, das heißt sehr mädchenhaft, aufgeweckt etc. Was mir an ihr besonders gut gefallen hat, war, dass sie immer zu Jill gehalten und ihr geholfen hat, wie eine beste Freundin das eben so macht.
Derek, der kleine Streber und ebenfalls beste Freund unserer Heldin, ist ein kluges und feines Köpfchen, spielt allerdings zu stark im Hintergrund, auch wenn man einige (vorhersehbare) Dinge über ihn erfährt, die allerdings wenig tragend für die Handlung waren.
Nathan, der "Kampflehrer", wie ich es jetzt nenne, war nur zu Anfang wirklich interessant, vor allem, weil Jill einiges mit ihm zu tun hatte, dennoch erfuhr man recht wenig über ihn, was ich allerdings nicht ganz so schlimm fand.
Die Schulleiterin, Mrs. Grant war mir ebenfalls sehr sympathisch, sie wirkte streng und furchteinflößend, typisch Chef.

Was mir besonders gut an dem Buch gefallen hat, war der Wendepunkt, ich schätze, dass es in gewisser Weise vorhersehbar war, doch ich sah es überhaupt nicht kommen und war dann sehr überrascht, als ich sah, wer für die verrückten Dinge, die Jill und ihren Freunden geschahen, zuständig war. Bis zur letzten Seite blieb es in der zweiten Hälfte spannend und es war ein regelrechter Pageturner.

Allerdings muss ich anmerken, dass mir trotzdem etwas gefehlt hat (trotz ganz netter Lovestory, auf die ich nicht weiter eingehen möchte, da sie erst gegen Ende des Buches beginnt und es eher süß war und (noch?) nicht tragend für die Geschichte an sich war)und der Funke nicht komplett überspringen konnte, obwohl ich das Buch sehr mochte. Ich hoffe, dass das gewisse Etwas im zweiten Band kommen wird!

Insgesamt lässt sich sagen, dass "Bitter and Sweet" in den ersten Seiten zwar der Mythos Academy ähnelt, dennoch aber eine individuelle Geschichte mit tollen Charakteren sowie tollem Schreibstil ist. Auch die Idee hinter dem Buch fand ich richtig gut. Da ein paar Gemeinsamkeiten zu anderen Bücher besteht und mir das gewisse Etwas gefehlt hat, vergebe ich 3,5 von 5 Sternen und freue mich schon sehr auf Band 2!

Band 1: Bitter and Sweet-Mystische Mächte
Band 2: Bitter and Sweet-Geteiltes Blut (erscheint am 1.08.2016)
Band 3: Bitter and Sweet-Verlorene Welt (bisher nur als eBook erhältlich)


So, ich hoffe, dass euch diese Rezension gefallen hat und danke noch einmal dem Piper-Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag oder Abend!

Liebe Grüße, Magali :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen